coaching.reise

contra·one

coaching·reise

  • Mind. 4, max. 8-10 Teilnehmer zuzüglich Coach/Co, i.d.R. wöchentlich stattfindend

  • Fallsammlung und Auswahl

  • Coaching mit dem Fallgeber

  • Moderierte Intervision zwischen Teilnehmern und Fallgeber

  • Weitere Coaching-Sitzung oder Training nach Bedarf der Gruppe
  • Prozess-Reflektion
    (z.B. Reflecting Team Coach/Co)
  • Abschluss in Plenum-Runde

Lernen in einer Kleingruppe mit professioneller Unterstützung.

90-Minuten für 20 €.

  • Mehr persönliche Lebensqualität
  • Stärkung Ihres Selbstbewusstseins
  • Förderung Ihrer (Weiter)Entwicklung
  • Unterstützung zur Zielerreichung
  • Chancen zum interpersonalen Lernen
      • Sie bringen mit: Ein Thema / Fall und eine Portion Mut und Offenheit. Ausserdem ein absolviertes Vorgespräch (einmalig).

      • Inhalt des Vorgesprächs (60 Min.): Persönliches Kennenlernen; Erklärung des Auflaufs und Art der Interventionen; Vertraulichkeit des geschützten Rahmens  (mit Vereinbarung). Vorgespräch Pauschale: 30 €.

        Weitere Hintergrundinformationen zur Methode


        Man kann Gruppen einteilen in..

        • Selbsthilfegruppen - sie leisten Aufklärungsarbeit und können insbesondere helfen Behandlungserfolge langfristig zu stabilisieren (siehe z.B. SHZ-München).
        • Psychotherapiegruppen - sie haben ausdrücklich das Ziel psychische Störungen zu behandeln. Man kann in konflikt- / beziehungs-orientierte und methoden- / einzelfall-orientierte Gruppen unterscheiden. In konfliktorientierten Gruppen dient die Gruppe als sozialer Mikrokosmos und als Übungsfeld ohne das volle soziale Risiko. Bei den methodenorientierten Gruppen steht nicht die Gruppendynamik im Vordergrund, sondern für eine überschaubare Zeit werden in der Gruppe, Störungen einzelner Mitglieder behandelt (ähnlich wie in einer Einzeltherapie). Probleme können dabei aber auch mit anderen Gruppenteilnehmern simuliert und besprochen werden (z.B. in Rollenspielen).
        • Wachstumsgruppen oder Encountergruppen helfen dabei Selbstverwirklichungskräfte freizusetzen. Bei einer professionellen Gesprächsleitung kann in diesen Gruppen eine fassadenfreie Begegnung der Teilnehmer erfolgen. Diese Gruppen lassen sich in einem Übergangsbereich zur Psychotherapie verorten und werden deshalb auch gerne als ‚Therapie für Normale‘ bezeichnet (vgl. Peter Fiedler, Verhaltenstherapie in Gruppen). Ein Beispiel hierfür ist das Konzept der Coaching.Reise


        Auf Grund der COVID-19 Pandemie finden
        bis auf weiteres keine Termine statt.